Übersicht über WordPress 4.3

Die WordPress-Version 4.3 mit dem Namen „Billie“ (zu Ehren der Jazz-Sängerin Billie Holiday) ist frisch erschienen und wartet mit einigen nützlichen Neuerungen auf, die das Arbeiten mit dem Blogging-CMS einfacher und sicherer machen sollen.

Die wichtigsten Änderungen in WordPress 4.3 im Überblick:

  • Strukturierung des Textes im Editor mittels Symbolen direkt beim Schreiben
  • Verwaltung der Menüs im Customizer integriert
  • besserer Umgang mit Passwörtern für mehr Sicherheit
  • bequeme Einrichtung des Icons für die Website
  • Customizer über die Toolbar aus dem Frontend erreichbar

Mit den meisten dieser Änderungen wird vor allem der Workflow beim Bearbeiten von Blogs verbessert, was zu einer spürbaren Zeitersparnis führen kann. Daneben sind natürlich wie immer auch eine Menge Fehlerkorrekturen in das Update mit eingeflossen.

Nützliche Formatierungskürzel für den Editor

Der Editor im neuen WordPress 4.3 versteht jetzt verschiedene Symbole am Zeilenanfang, die dazu dienen, dem Text Strukturelemente wie Überschriften oder Listen zuzuweisen. So steht unter anderem für Überschriften die Raute (die Anzahl bestimmt dabei die Hierarchietiefe) und für Zitate die schließende spitze Klammer. Unsortierte Listen können durch einen Bindestrich eingeleitet werden, sortierte Listen dagegen durch eine 1 mit Punkt dahinter. Die Gewöhnung an eine solche Formatvergabe direkt im Text geht recht schnell vonstatten, da die Schlüsselsymbole äußerst intuitiv sind. Dies hatte ich ja bereites in meinem Vorschauvideo zur WordPress 4.3 Beta Version gezeigt.

Manche werden diese Art der Formatierung von diversen Markup-Sprachen oder automatischen Ersetzungsmechanismen aus Textprogrammen kennen. Der große Vorteil dabei ist, dass die Hände beim Schreiben kontinuierlich an der Tastatur bleiben können, und nicht zwischendurch zur Maus wandern müssen, um ein Element über die Symbolleiste zuzuweisen. So reicht es nun beispielsweise aus, eine Zeile mit zwei Rauten zu beginnen, damit sie in eine Überschrift zweiter Ordnung (H2) umgewandelt wird. Der Schreibfluss gewinnt dadurch merklich an Geschwindigkeit.

Das sieht dann z.B. so aus:

Wenn im Editor dies eingegeben wird:

WordPress4_3_Ueberschrift

Wird daraus automatisch, das hier:

WordPress4_3_Absatz

Erweiterter Customizer umfasst jetzt auch Menüs

Die Bearbeitung von Menüs für eine Website kann ab WordPress 4.3 jetzt über den Customizer erfolgen. Der bekommt dadurch mehr Bedeutung verliehen, was sich auch in dem Umstand widerspiegelt, dass er nun über ein Icon in der Toolbar vom Frontend aus jederzeit aufgerufen werden kann. Das Anlegen und Zuweisen neuer Menüpunkte ist über den Customizer ebenso schnell zu erledigen wie das Umsortieren der Reihenfolge innerhalb von Menüs. Dazu gibt es, wie von anderen Customizer-Funktionen bereits bekannt, eine ständige Live-Vorschau, in der die durchgeführten Änderungen sofort begutachtet werden können.

Wordpress_4_3_Customizer

Neue Funktionen im Bereich des Customizers, z.B. das Arbeiten mit Menüs.

Ebenfalls in den Customizer integriert wurde eine Möglichkeit zur Festlegung des Fav-Icons der Website. Das kommt dann in Fenstern, Tabs und Lesezeichen als Favicon zum Einsatz, ebenso wie als App-Icon auf den Bildschirmen von Mobilbetriebssystemen. Damit rückt diese Funktion, die bislang eine Aufgabe der einzelnen Themes war, mehr ins Zentrum der Website-Verwaltung, wo sie besser aufgehoben und unkomplizierter erreichbar ist. Die Live-Vorschau zeigt dabei auch gleich, wie das Icon in den passenden Größen, eingebettet in die entsprechenden Elemente aussieht.

Der ständig verbesserte Customizer sorgt mit seinem durchdachten Design besonders auf kleineren mobilen Displays für zunehmend bequemen und schnellen Zugriff auf essenzielle Funktionen in WordPress. Durch seine Erweiterung und stärkere Gewichtung wird das plattformübergreifende Anpassen von WordPress-Websites immer einfacher.

Mehr Passwortsicherheit und weitere Verbesserungen

Der Umgang mit Passwörtern wurde in WordPress 4.3 für mehr Sicherheit angepasst. So erhalten Benutzer, welche die Passwort-vergessen-Funktion benutzen, nicht mehr direkt ein neues Passwort zugesendet, sondern einen Link, mit dem sie es auf der Website zurücksetzen können. Beim Neuanlegen von Benutzern kann außerdem ein sehr sicheres Passwort generiert werden, das sich dann noch anpassen lässt.

WordPress_4_3_Passwoerter

Erstellen von sicheren Passwörtern mit WordPress 4.3

Die Kommentarfunktion ist jetzt auf statischen Seiten als deaktiviert voreingestellt. Des weiteren wurden die Listenansichten im Backend verbessert, um sie auf kleinen Bildschirmen benutzbarer zu machen.

Insgesamt enthält die neue Version 4.3 von WordPress eine Reihe wirklich sinnvoller Verbesserungen, so dass ein Update nicht nur allein aus Sicherheitsgründen sehr zu empfehlen ist.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Ich habe 2 umfangreiche Kurse für WordPress Einsteiger und Fortgeschrittene und würde mich freuen dich im Kurs zu begrüßen:

Zu den WordPress Kursen